Grundlagen des Marihuana Anbaus im Indoor

Oft hört man, dass der Indoor-Marihuana-Anbau kompliziert und schwierig sei und nur von Experten durchgeführt werden kann. Nichts ist weiter von der Realität entfernt. Um unsere Lieblings-Cannabis-Sorten in Innenräumen anzubauen, müssen wir uns nur über ein paar einfache Konzepte im Klaren sein und konsequent vorgehen.

In diesem Beitrag möchten wir auf einfache Weise erklären, wie eine Indoor-Cannabiskultur angelegt wird, indem wir uns auf die drei grundlegenden Aspekte konzentrieren: Belüftung, Beleuchtung und Ernährung / Substrat. Wenn wir diese drei Elemente im Griff haben und die Sorten, die wir anbauen wollen, richtig auswählen, wird einem der Indoor-Anbaueinfach und fast automatisch von der Hand gehen. Wenn wir jedoch eines davon vernachlässigen, werden Ertrag und Qualität unserer Pflanzen erheblich beeinträchtigt.

In diesem Postverwenden wir das Beispiel einerGrowbox mit einer Grundfläche von 1,20 x 1,20 m und einer Höhe von 2 m. Auf dem Markt finden wir unzählige Modelle von Growboxen, deshalb sollte es kein Problem sein, eine Box mit den entsprechenden Maßen für unsere Räumlichkeiten zu bekommen. Damit sind wir in der Lage,Temperatur und Luftfeuchtigkeit besser zu kontrollieren und halten unsere Pflanzen so von externen Lichtquellen fern, da Cannabis durchgehende Perioden völliger Dunkelheit benötigt, um richtig zu gedeihen.

Marihuana Growbox
Marihuana Growbox

Zusammenfassung

Die wichtigsten Faktoren, die man vor dem Anpflanzen in Innenräumen berücksichtigen sollte:

Beleuchtung

Dank ihr können unsere Pflanzen richtig wachsen und blühen. Leuchtmittel bestehen in der Regel aus Vorschaltgerät, Reflektor und Glühlampe. Während des Wachstums kommen normalerweise schwächere Glühbirnen mit weißem Licht zum Einsatz, während in der Blüte Glühbirnen mit höherer Leistung und oranger Farbe verwendet werden.

Vorschaltgeräte (Reaktanz) sind für das Einschalten und den korrekten Betrieb der Lampen erforderlich und können elektromagnetisch oder digital sein. LED-, CFL- und Leuchtstofflampen haben das Vorschaltgerät normalerweise im System integriert, während es bei HPS- und HM-Lampen separat ist.

Was die Reflektoren betrifft, so finden wir auf dem Markt auch eine breite Palette von einfachsten bis zu luftgekühlten Reflektoren (Cool Tube). Ihre Funktion ist es, das Licht auf die Pflanzen zu konzentrieren, d.h. von ihrem Design und Material hängt in hohem Maße ab, wieviel Licht bei den Pflanzen ankommt.

Abhängig von der Temperatur und Luftfeuchtigkeit des Raumes (auch von der Wattzahl der Leuchtmittel) werden die Lampen normalerweise 40 bis 60 cm von der Oberseite der Anlage entfernt aufgestellt. Es ist am besten, die Temperatur in dieser Höhe zu messen und dann den Fokus abhängig von der benötigten Temperatur zu erhöhen oder zu verringern.

  • 18 Stunden Licht / 6 Stunden Dunkelheit täglich, weißes / blaues Licht. Meist verwendete Systeme: HM, CFL, LED, Fluoreszierend.
  • Blütephase:12 Stunden Licht / 12 Stunden Dunkelheit täglich, orange / rotes Licht. Meist verwendete Systeme: HPS, HPS + HM, LED.
  • Automatisch blühende Pflanzen: 20 Stunden Licht / 4 Stunden Dunkelheit täglich. Weißes Licht in der Wachstumsphase und oranges Licht zu Beginn der Blüte und bis zur Ernte.
  • Denken Sie daran, das Licht während der heißesten Stunden des Tages auszuschalten. Verwenden Sie luftgekühlte Reflektoren (an den Abzug angeschlossen), falls die Temperatur des Raums oder des Schranks gesenkt werden muss.

Keimung Easy Haze / K-13 Haze unter Neonlicht
Keimung Easy Haze / K-13 Haze unter Neonlicht

Wachstum unter einer HM-Lampe
Wachstum unter einer HM-Lampe

Naranchup in voller Blüte mit einer 600W HPS-Lampe

Belüftung

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Indoor-Anbau ist eine korrekte Erneuerung der Raumluft sowie eine effektive Filterung der Abluft der Growbox, die alle Gerüche beseitigt.

Mehr Information erhalten Sie in unserem praktischen Blogbeitrag über die Belüftung eines Marihuana-Anbaus.

  • Abluft-Ventilator: Reduziert Hitze und Feuchtigkeit, und hilft bei der Erneuerung der Luft. Sie können einen Kohlefilter oder einen röhrenförmigen Ozongenerator anbringen, um den Geruch der Pflanzen zu beseitigen.
  • Zuluft-Ventilator: Er sollte immer weniger Kapazität (m3/h) als der Absauger haben. Er befördert frische Luft in den Raum bzw. dieBox und erneuertso die Raumluft. In bestimmten Fällen kann auf eine aktive Frischluftzufuhr verzichtet werden, wenn die Abluftanlage die Luft aus dem Raum befördert, wird frische Luft von außen durch das Belüftungsgitter eingesogen, ohne, dass ein Ventilator erforderlich ist).
  • Umluft-Ventilator: Entfernt die Luft aus dem Anbauraum und verhindert die Bildung von Wärmestaus.
  • Normalerweise laufen alle Ventilatoren, während die Beleuchtung eingeschaltet ist, sowie in der Nacht, in vom Züchter mit einem Timer bestimmten Intervallen.

Die SuperJuani von Philosopher Seeds beginnt zu blühen
Die SuperJuani von Philosopher Seeds beginnt zu blühen

Ernährung

Ein weiterer grundlegender Aspekt ist die Ernährung unserer Pflanzen. Hauptsächlich müssen wir uns zwischen einem biologischen oder einem hydroponischen Anbau entscheiden. Jede Technik hat ihre spezifischen Dünger und Substrate, die wir in jedem Grow Shop finden.

Bio-Anbau:

  • Erde für den Cannabisanbau mit leicht saurem pH-Wert
  • Feste oder flüssige Düngemittel
  • Bewässerungswasser pH: 6-6.8
  • Bewässerungswassertemperatur: 20ºC
  • EC des Bewässerungswassers: 1-1.6

Philosopher Seeds erklärt Ihnen in diesem Beitrag, wie sieihreBodenmischung für Cannabis vorbereiten.

Hydrokultur:

  • Hydrokultursubstrat (Kokosnuss, Arlit, Mapito, Vulkangestein usw.) mit leicht saurem pH-Wert
  • Flüssigdünger
  • Bewässerungswasser pH: 5,5-6,2
  • Bewässerungswassertemperatur: 20ºC
  • EC des Bewässerungswassers: 1.2-1.8

Benötigtes Materialfür einenMarihuana-Indoor-Anbau

Um mit dem Anbau von Marihuana in Innenräumen zu beginnen benötigen wir folgendes Zubehör:

  • Growbox
  • Beleuchtung (Vorschaltgerät, Reflektor und Glühlampe)
  • Belüftung (Abluft, Zuluft, Umluft und Kohlefilter zur Beseitigung von Gerüchen)
  • Thermo-Hygrometer
  • Timer zum Programmieren der Photoperiode (hell/dunkel) und der Belüftung
  • Organische oder hydroponische Düngemittel mit ihrem entsprechenden Substrat
  • Blumentöpfe
  • Samen

Beleuchtung und Cannabis

Für welche Beleuchtungsausrüstung wir uns entscheiden, hängt natürlich davon ab, wieviel Raum der Anbau einnimmt. Bei sehr kleinen Räumen würde man CFL-Lampen oder LEDs verwenden, ansonsten entscheiden sich die meisten für Lampen, die den besten Wirkungsgrad bieten, also entweder HM (Metallhalogenide) oder HPS (Natrium unter hohem Druck).

Die Leistung und das Spektrum der verwendeten Leuchtmittelhängen auch davon ab, ob die Pflanze wachsen oder blühen soll. Während des Wachstums haben Cannabispflanzen keinen hohen Bedarf an Lichtintensität, wohl aber an der Anzahl der tägliche Lichtstunden. Wir müssen sie mindestens 18 Stunden am Tag beleuchten, um ein gleichmäßiges und kontinuierliches Wachstum zu gewährleisten. Für diese Phase werden meistens CFL-, LED-, klassische Leuchtstofflampen oder HM-Lampen verwendet.

Wir beschneiden die unteren Zweige der Pflanzen, um das Licht besser auszunutzen
Wir beschneiden die unteren Zweige der Pflanzen, um das Licht besser auszunutzen

Während der Blüte und um gute Ergebnisse in Bezug auf die Leistung zu erzielen, benötigt die Pflanze ein etwas röteres Spektrum und eine viel stärkere Lichtintensität. Daher werden in dieser Phase am häufigsten Hochdruck-Natriumdampflampen (HPS) verwendet. Sie werden 12 Stunden am Tag eingeschaltet und weitere 12 Stunden ununterbrochen ausgeschaltet.

Wie wir sehen, entscheidet beim Indoor-Anbau von Marihuana die Photoperiode, ob die Pflanzen wachsen (18 Stunden Licht und 6 Stunden Dunkelheit pro Tag) oder blühen (12 Stunden Licht und 12 Stunden Dunkelheit pro Tag), was natürlich sehr praktisch ist, wenn wir den Erntezeitpunkt planen wollen. Dies gilt logischerweise nicht für selbstblühende Sorten wie White Yoda oder Cheesy Auto, die während ihres gesamten Lebenszyklus mit 20 Stunden Licht und 4 Stunden Dunkelheit pro Tag beleuchtet werden müssen.

Um die Temperatur so stabil wie möglich zu halten, auch wenn wir ein gutes Belüftungssystem haben, wird empfohlen, die Beleuchtung nachts einzuschalten, da dies immer die am wenigsten heiße Tageszeit ist. Bei Bedarf können luftgekühlte Reflektoren eingesetzt werden, mit denen die Temperatur in der Box um 4-6°C abgesenkt werden kann.

Für unser 1,2 x 1,2 Meter großes Gehäuse -um die maximale Leistung zu erzielen - würden wir normalerweise eine 400-W-HM-Lampe während der Wachstumsphase (18/6) und eine 600-W-HPS-Lampe für die Blütephase (12/12) verwenden.

Die Belüftung des Marihuana-Anbaus

Mit der Belüftung kontrollieren wir einerseits übermäßige Feuchtigkeit, die von Erde und Pflanzen erzeugt wird, und führen gleichzeitig die von den Lampen erzeugte Hitze ab.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass unsere Pflanzen atmen und ständig mit CO2 und Sauerstoff versorgt werden müssen, wird die Lufterneuerung in unserem Anbauraum unabdingbar, umso mehr, wenn wir die Luftabsaugung nutzen können um den intensiven GeruchderPflanzen in der Blüte zu beseitigen.

Die Verwendung eines einfachen Abluft-Ventilators der die Luft absaugt, vielleicht mit Unterstützung eines Zuluft-Ventilators mit geringerem Durchfluss, ist normalerweise ausreichend, um eine für unsere Anlagen günstige Umgebung mit angemessenen Temperaturen und Luftfeuchtigkeitswerten, sowie ausreichender Lufterneuerung zu erzielen. Empfehlenswert ist auch die Verwendung eines Umluft-Ventilators, der die Luft im Anbauraum abführt, da hierdurch die Bildung von Wärmestaus oder Zonen mit sauerstoffarmer Luft verhindert werden. Um die Gerüche der Anlage zu entfernen, schließen wir einfach einen Kohlefilter - oder einen röhrenförmigen Ozongenerator - an den Luftabsauger an, damit die Luft gefiltert wird, bevor sie aus dem Schrank / Raum ausgestoßen wird.

Normalerweise entwickeln sich Pflanzen am besten bei Temperaturen nahe 20°C bei ausgeschaltetem Licht und etwa 26-28°C bei eingeschaltetem Licht. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte in der Wachstumsphase 60-70% und während der Blüte etwa 50% betragen. Die meisten Züchter verwenden Thermo-Hygrometer mit einem Minimum/Maximum-Messwert, um diese Werte zu überwachen, sowie einen Timer, um die Belüftung basierend auf diesen Messwerten ein- oder auszuschalten. Es können jedoch auch Klimaregler verwendet werden, die die Belüftungsgeräte automatisch nach den Parameternein- und ausschalten, die wir vorgegeben haben.

Wie Sie sich vorstellen können, sollte die Leistung unserer Belüftungsanlage dem Volumen des Anbauraums und der Art und Leistung der Beleuchtung entsprechen, da es Teil seiner Funktion ist, die von den Glühbirnen abgegebene Wärme zu beseitigen, und nicht nur die Luft des Anbauraums in wenigen Minuten erneuern zu können.

In unserem Beispiel, mit einer 400 W HM-Lampe während des Wachstums und 600 W HPS während der Blüte, reicht eine Kombination aus einem röhrenförmigerExtraktor (Typ RVK oder PK) mit 125 mm Durchmesser, einem Zuluft-Ventilator mit 100 mm und einemKlemmlüfter mit 150mm Durchmesser.

Ernährung und Substrate für Marihuana-Pflanzen

Wir haben die Beleuchtungsausrüstung, die am besten zu unserem Anbauraum passt, und wir haben bereits eine angemessene Belüftung dafür ausgewählt. Wir müssen jetzt entscheiden, welche Art von Anbau wir durchführen möchten. Obwohl es viele Techniken und Systeme gibt, werden wir mit den Grundlagen des biologischen Anbaus beginnen, da diese Art des Anbaus dem Neuling mehr Fehler verzeiht, und unserer Meinung nach eine bessere Qualität liefert.

Für einen biologischenAnbau haben wir mehrere Möglichkeiten: Entweder kaufen wir einenleicht gedüngten Boden - Typ Light Mix - zu dem wir nach einigen Wochen (2-3) flüssige oder feste Nährstoffe hinzufügen müssen oder wir kaufen einengedüngten Boden - Typ All Mix –der genügend Dünger für einige Monate (2-3) beinhaltet.Dabeimüssen wir während der gesamten Anbauzeit kaum Nährstoffe dazugeben, höchstens einen Stimulator oder Booster.

Denken Sie daran, dass Sie wässern müssen, wenn der Boden noch leicht feucht, aber nicht nass ist, und Dünger entsprechend der Phase verwenden müssen, in der die Pflanze wächst oder blüht. Wir empfehlen Ihnen, den folgenden Beitrag zu lesen, der erklärt, wie man ein Erde gepflanztes Marihuana richtig gießt.

Gut gedüngte Pflanzen wachsen gesund und kräftig
Gut gedüngte Pflanzen wachsen gesund und kräftig

Falls wir zusätzliche Nährstoffe benötigen, die nicht bereits von in der Erde enthalten sind, können wir feste Düngemittelbenutzen, die dem Substrat beigemischt werden, wenn wir es zum Füllen der Pflanztöpfe vorbereiten. Diese funktionieren auch sehr gut beim Guerillaanbau und bei automatischen Pflanzen. Wir können auch flüssige Düngemittelverwenden, die wir in moderaten Mengen bei jeder Bewässerung zusetzen müssen. Sie sind perfekt für Sorten mit mäßig langer Blüte wie Fruity Jack oder Spicy CBD. Wie auch immer wir uns entscheiden, die Temperatur des Bewässerungswassers sollte bei etwa 20°C und einem pH-Wert von 6,5 liegen. Wenn wir Flüssigdünger verwenden und einen EC-Messer haben, müssen wir denEc-Wert während des Wachstums auf 1-1,2 und während der Blüte auf 1,4-1,6 einstellen.

Der Anbau von Marihuana

Sobald dies alles klar ist und wir dieGrowbox mit den Lüftungs- und Beleuchtungsgeräten zusammengebaut haben, können wir die Pflanztöpfe bereits mit guterErde füllen, mäßig wässern und unsere Marihuanasamenaussäen. Mit einer Photoperiode von 18 Stunden Licht und 6 Stunden Dunkelheit pro Tag lassen wir unsere Pflanzen, je nach Sorte, 2-4 Wochen wachsen.Pflanzen mit mehr Sativa-Anteil benötigen 2-3 Wochen, während Indicas wie die Black Bomb oder die Tropimango eher 3-4 Wochenbenötigen.

Hervorragende Ernte aus eigenem Anbau
Hervorragende Ernte aus eigenem Anbau

Wenn die Pflanzen eine angemessene Höhe erreicht haben, ändern wir die Photoperiode auf 12/12. Ab diesem Zeitpunkt beginnen die Pflanzen zu blühen. Wenn wir genug Platz haben, können wir sie in einen etwas größeren Topf umpflanzen.Jetzt sollte man auch den Wachstumsdünger gegen den Blühdünger tauschen.

Einige Wochen vor der Ernte sollteman die Pflanzen nicht mehr düngen, sondern bis zum Ende nur mit Wasser gießen.

Marihuana-Anbau in der Growbox
Marihuana-Anbau in der Growbox

Hoffentlich helfen Ihnen diese Tipps dabei, einen eigenen Indoor-Anbau zu starten. Sie werden sehen, dass sich der Aufwand lohnt, wenn Sie erst den unschlagbaren Geschmack Ihrer eigenen Ernte probiert haben.

Es geht nichts über den Anbau in den eigenen vier Wänden.

Gute Ernte!

Kommentare in “Grundlagen des Marihuana Anbaus im Indoor” (1)

avatar

T. W. 2020-03-23
Ich hatte aus gesundheitlichen Gründen einige Pflanzen angebaut. Das war jedoch sehr laienhaft. Ich muss die Rohrlüftung bedenken. Schimmel möchte ich vermeiden. Der Anbau von Salat und Kräutern klappt bei mir in der Küche ideal. https://www.growee.at/lueftung/?p=1

ACHTUNG!! Zweifel an Lieferungen und Zahlungen

Wenn Sie Fragen zu den Zahlungs- und Versandmethoden haben, lesen Sie die Abschnitte Zahlungssysteme und Versandkosten. Vielen Dank!

Möchten Sie Ihre Meinung zu "Grundlagen des Marihuana Anbaus im Indoor" abgeben oder eine Frage über diesen Beitrag stellen?

Kommentar veröffentlichen!

Können Sie überprüfen, ob die E-Mail korrekt ist?

Über diesen Cannabis-Blog

Dies ist der Blog der Philosopher Seeds Samenbank. Er richtet sich an Personen über 18 Jahre.

Hier finden Sie Informationen zum Selbstanbau von Cannabis, sowie Tipps, Tricks und Neuigkeiten aus dem Marihuana-Sektor.

Um Samen von Philosopher Seeds und den besten europäischenSamenbanken zu kaufen, konsultieren Sie bitte unseren Katalog.


error_outline Verwendung von Cookies

Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um das Surferlebnis zu verbessern und interessante Inhalte anzubieten. Wenn Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Richtlinien von Philosopher Seeds

keyboard_arrow_up